Mit einem knappen 17:13-Sieg ist der ASV Hof in der Oberliga aus Au zurückgekehrt. Damit dürften die Oberfranken mit dem Abstiegs nichts mehr zu tun haben. Die Vorzeichen standen extrem schlecht für den ASV Hof. Denn entgegen den Planungen konnten die Trainer wieder nicht ihre Bestbesetzung auf die Matte schicken. Der 15-jährige, mittlerweile zum Stammringer der Oberligastaffel avancierte Manuel Albert war verhindert und Fabian Rottmann verletzte sich beim Abschlusstraining so sehr, dass er in Au nicht nicht ringen konnte.Trainer Kai Schramm: „Wir wussten von vornherein, dass es ein enger Kampf wird. Doch wir konnten erneut durch eine extrem starke Mannschaftsleistung gewinnen". Präsident Wolfgang Fleischer fügt hinzu: „Schramm führt das an, was anderen Mannschaften in der Oberliga fehlt. Ein unbedingter Zusammenhalt, das Gefühl für den anderen kämpfen zu müssen und um jeden einzelnen Punkt mit Leidenschaft zu fighten. Darauf können wir beim ASV Hof sehr stolz sein."

In der Oberliga muss am Samstag der ASV Hof in Au/Hallertau antreten. Dieser Kampf wird für den angestrebten Klassenerhalt richtungsweisend sein. Der ASV Au rangiert zwar derzeit auf dem letzten Tabellenplatz in der Bayerischen Oberliga, hat aber sechs Zähler auf dem Konto und liegt somit nur vier Pluspunkte hinter dem ASV Hof. Mit einem Sieg in Au würden die ASVler einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Nach fragwürdigen Aufstellungen in den letzten Kämpfen, stellte der AC Lichtenfels wieder eine starke Mannschaft. Der ASV konnte nicht in Bestbesetzung anreisen, da ein Ringer aus privaten Gründen verhindert war und Florian Pohl an diesem Wochenende an einem Kaderturnier teilnahm. Das Duell ging aus Sicht der Hofer mit 11:23 verloren. ASV-Trainer Fabian Roderer: „Wir wollen unsere jungen Talente so gut wie möglich fördern. Von daher ist es selbstverständlich dass hier das Kaderturnier, welches Einfluss auf internationale Einsätze hat, Vorrang hat.“

Vor dem Oberfranken-Duell in der Bayerischen Oberliga in Lichtenfels plagen den ASV Hof Aufstellungsprobleme. Vizepräsident Peter Schaller fasst die Umstände zusammen: „Von allem etwas. Eine berufliche Verhinderung, die uns aber schon seit Wochen bekannt war sowie das Fehlen eines Ringers wegen einer sehr wichtigen privaten Verpflichtung. Hinzu kommt, dass am Sonntag in Kleinostheim ein wichtiges Kaderturnier des Deutschen Ringer-Bundes stattfindet. Das ist die andere Facette der Nachwuchsarbeit.

250 Zuschauer haben sich auf einen tollen Kampf gefreut, allerdings sahen sie nur acht Kämpfe. Warum die SpVgg Freising nur mit acht Ringern in Oberfranken antrat, steht auf einem anderen Blatt Papier, und muss auch nicht kommentiert werden. Ärgerlich, jedoch wurden die Zuschauer dafür mit spannenden und technisch sehr ansprechenden Begegnungen belohnt. Greco-Trainer Kai Schramm, der seinen Gegner auf beide Schultern legte, bringt es auf den Punkt: "Wir haben heute zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt". Freistil-Trainer Fabian Roderer, der den starken Marcel Berger knapp nach Punkten besiegen konnte, ergänzt: "Das Ergebnis täuscht. Freising hatte schon ein paar richtig gute Ringer dabei, aber unsere Jungs hatten einen guten Tag erwischt".

Aktuelles aus den Bezirken

  • Bezirksmeisterschaften: Ort und Zeitpunkt stehen fest

    Die Ausrichter der Bezirksmeisterschaften 2025 in Mittelfranken stehen fest: Am 11. Januar finden die Freistil-Titelkämpfe in Zirndorf, 14 Tage später die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil dagegen in Burgebrach statt.

  • Westendorfer Ringertross lernt Kultur und Leute in den USA kennen

    Die USA ist immer noch eines der attraktivsten Destinationen überhaupt. Das Land zieht viele in ihren Bann. Nicht nur kulturell, sondern auch sportlich haben die Vereinigten Staaten enorm viel zu bieten. Vor rund 30 Jahren war Jürgen Stechele bereits mit Nachwuchsathleten des TSV Westendorf im...

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

  • Listenführerlehrgang in Röttenbach

    Ein Listenführerlehrgang des Bayerischen Ringer-Verbandes hat jüngst in Röttenbach stattgefunden. Im Bereich der Schulung ging es um den Aufbau und die Nutzung der Hardware und was dabei zu beachten ist. Dabei stand auch das Durchspielen von kniffligen Situationen bei einer Veranstaltung im Fokus. Vor...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok