In der Vorrunde kehrten die Burgebracher mit einem 16:16-Remis aus Oberölsbach zurück. Jetzt am Samstag steht der Rückkampf auf dem Programm. TSV-Trainer Michael Giehl: „Unsere Gäste sind sehr gut aufgestellt. Sie haben starke deutsche und ungarische Ringer. Im Schwergewicht ringt der amtierende ungarische U23-Vizeweltmeister. Von den drei Aufsteigern sind sie das stärkste Team. Es wird wieder ein Duell auf Messers Schneide geben. Ich freue mich auf diesen Kampf.“ Mario Ziegler, Mitglied der Abteilungsleitung, fügt hinzu: „Auch diesmal kommt mit Oberölsbach ein absolut gleichstarker Gegner. Nach dem Unentschieden wollen wir mit unseren Fans im Rücken den Rückkampf gewinnen und unseren dritten Platz weiter stabilisieren.“

Die Ringer des ASV Hof müssen am Samstag beim AC Lichtenfels antreten. Mit einem Sieg über den ASV können die Korbstädter die Meisterschaft in der diesjährigen Oberliga feiern. „Wir gratulieren dem AC Lichtenfels bereits heute zur Meisterschaft und wünschen für die anstehenden Aufstiegskämpfe den gewünschten Erfolg“, so der Präsident des ASV Hof Wolfgang Fleischer vor der Begegnung, „sie waren mit ihrer Mannschaft in diesem Jahr die beste der Liga.“ Die ASV‘ler hatten in dieser Serie sehr viel Verletzungspech. Vom Kader der ersten Mannschaft fielen mit Hader, Neidhardt, Osterhoff Schramm und Giegold insgesamt fünf Ringer dauerhaft aus.

„Der Hexenkessel in Schonungen ist schon enorm. In der neu gebauten Ringerhalle ist immer eine tolle Stimmung. Das wird nicht einfach für uns. Dieses Derby ist immer schwierig“, sagt Trainer Michael Giehl vor dem Oberliga-Kampf des TSV Burgebrach beim RSV Schonungen. „Schonungen hat gezeigt, dass sie sehr heimstark sind. Sie liegen uns in einigen Gewichtsklassen nicht. Auf unsere diesjährige Saisonleistung können wir aber aufbauen. Ich glaube, dass es Duelle auf Augenhöhe und ein knappes Gesamtergebnis geben wird“.

Die Ringer des ASV Hof geben sich trotz des erneuten Rückschlags in der Bayerischen Oberliga noch lange nicht auf. Trainer Fabian Roderer zeigt sich im Vorfeld des Kampfes gegen den ATSV Kelheim kämpferisch: „Mit Jammern holen wir keine Punkte. Wir verfügen über einen breiten Kader und werden uns nicht schon vor dem Kampf gegen Kelheim geschlagen geben.“ Die Oberfranken haben insgesamt 33 Lizenzringer. Einige von ihnen sind in dieser Runde noch gar nicht zum Einsatz gekommen. Die sportliche Leitung arbeitet seit dem vergangenen Sonntag fieberhaft an der Aufstellung für den anstehenden Mannschaftskampf in der Bayerischen Oberliga Nord. Die Niederbayern haben in der Vorrunde den damals schon geschwächten ASV Hof knapp besiegt. „Wir sind heiß auf den Kampf und wollen uns für die Vorrundenniederlage revanchieren“, erklärt Fabian Roderer.

Das Duell um den zweiten Platz zwischen dem TSV Burgebrach und der Bundesligareserve der Grizzly Nürnberg wurde in allen Belangen hart und hitzig geführt. Die Windeckhalle bebte. Die Zuschauer waren mitgerissen und feuerten ihre jeweiligen Ringer frenetisch an. Drei Disqualifikationen und viele fragwürdige Entscheidungen heizten diese Begegnung zusätzlich an. Mario Ziegler, Mitglied der Abteilungsleitung, sagte nach dem Kampf: „Wir haben gezeigt, dass wir in der zweithöchsten deutschen Ringerliga oben mitringen können. Wir waren wieder sehr nah dran. Am Ende hat es nicht ganz gereicht“, so sein Fazit nach der 13:17-Niederlage. Die Gäste brachten ihr stärkstes Team auf die Matte. „Wir haben uns also sehr viel Respekt erarbeitet. Das freut mich sehr“.

alt

Yunier Castillo Silveira (rotes Trikot) vom Oberligisten TSV Burgebrach gewinnt mit spektakulären Beinangriffen gegen den stark auftretenden Tobias Schmitt durch technische Überlegenheit. Ein Kampf der Extraklasse. Foto: Schmal/TSV Burgebrach

Aktuelles aus den Bezirken

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

  • Listenführerlehrgang in Röttenbach

    Ein Listenführerlehrgang des Bayerischen Ringer-Verbandes hat jüngst in Röttenbach stattgefunden. Im Bereich der Schulung ging es um den Aufbau und die Nutzung der Hardware und was dabei zu beachten ist. Dabei stand auch das Durchspielen von kniffligen Situationen bei einer Veranstaltung im Fokus. Vor...

  • Eindrucksvoll: Burghauser Ringer bestätigen bei Thor Masters ihre Formkurve

    Seit jeher dienen dem Deutschen Greco-Nationaltrainer Michael Carl und seinem Trainerstab die im dänischen Nykøbing Falster ausgetragenen Thor Masters als Gradmesser der Leistungen vor den anstehenden großen internationalen Turnieren. Doch geht es heuer nicht "nur" um die Teilnahme an...

  • Westendorfer Niklas Stechele nach Japan eingeladen

    Der Westendorfer Niklas Stechele ist vom Deutschen Ringer-Bund zu einem Lehrgang nach Tokio eingeladen worden. Zwei Wochen lang wird er mit den besten japanischen Topathleten auf der Matte stehen. Neben Stechele, als einzigen bayerischen Athleten, hat Freistil-Bundestrainer Jürgen Scheibe noch...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok