Wie schon in der vergangenen Saison war das Interesse an den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften enorm:  So traten 242 Ringer und Ringerinnen von 44 Vereinen im Rahmen der diesjährigen Titelkämpfe an, um die begehrten Landesmeistertitel auszufechten. Aufgrund des großen Andrangs standen gleich vier Matten bereit, denn nicht nur die Männer gingen in der Oberpfalz auf die Matte, sondern die weibliche Jugend, Junioren, Kadetten, bis zu den jüngsten Teilnehmern der D-Jugend. Mit bedruckenden elf Teilnehmern stellte der SV Wacker Burghausen die viertgrößte Abordnung an aktiven Athleten bei den diesjährigen bayerischen Meisterschaften, die wie schon im Vorjahr überaus erfolgreich vom 1. AC Regensburg ausgerichtet wurden.

Gleich sechs Starter gingen am Samstag in der C-Jugend für den SV Wacker Burghausen an den Start – und das mit großem Erfolg. So kämpfte sich Mustafa Ermanbetov nach zwei Siegen und einer Niederlage bis ins kleine Finale vor, in dem er Adam Tokmalov von AC Lichtenfels auf beide Schulterblätter legen konnte. Der Lohn für diese starke Leistung war die Bronzemedaille. Ebenfalls über den dritten Platz konnte sich Eric Dietrich freuen, der bereits bei den Bezirksmeisterschaften überraschen konnte. Auch auf Landesebene wusste Dietrich gegen wesentlich stärker einzustufende Gegner zu überzeugen. Auch er zog nach zwei Siegen und einer Niederlage in den Kampf um die Bronzemedaille ein. Dort lieferte er sich mit dem Regensburger Lokalmatadoren Gleb Underberg einen aktionsreichen Kampf auf Biegen und Brechen, an dessen Ende Dietrich als 10:9-Punktsieger hervorging. Zwei Wacker-Ringer gingen in der Klasse bis 34 Kilo an den Start. Zwar gelang Denis Vernergold mit einem Schultersieg ein guter Turnereinstieg, doch musste er im weiteren Verlauf zwei Niederlagen hinnehmen, die für ihn das vorzeitige Aus bedeuteten. Und auch Talha Yilmaz tat sich in der höheren Gewichtsklasse schwer, wenngleich auch ihm in den ersten beiden Turnierkämpfe hoch einzuschätzende Siege gelangen. Doch gegen den späteren bayerischen Meister Mario Welz (SC 04 Nürnberg) und Tamino Lischewski (SC Isaria Unterföhring) kassierte Yilmaz zwei Schulterniederlagen, die auch für Ihn das Turnierende bedeuteten. Im Endklassement belegten die beiden Burghauser den dreizehnten bzw. neunten Platz. Trotz starker Leistungen schrammte in der stark besetzten Klasse bis 38 Kilo Timur Muhametow knapp an Edelmetall vorbei. Nach drei Siegen und zwei Niederlage zog Muhametow in den Kampf um Platz 5 und 6 ein. Dort punktete er seinen Gegner Alexander Weber (AC Bad Reichenhall) vorzeitig aus und belegte damit den fünften Platz. Auf dem Bronzerang landete zudem Semih Becher in der Klasse bis 54kg.

Drei Ringer aus dem Burghauser Nachwuchskader gingen bei den Kadetten auf die Matte. Fest in Burghauser Hand war die Klasse bis 65 Kilo, in der sich Valentin Turovskij im Finale gegen seinen Teamkameraden Albert Kreimer durchsetzen konnte. Zuvor marschierten beide Burghauser Ringer in beeindruckender und unaufhaltsamer Manier durch die Poolkämpfe, in denen sowohl Turovskij als auch Kreimer je vier klare Siege gelangen. Auf dem fünften Platz landete am Ende Hasan Altintas, der in der Klasse bis 71 Kilo nach zwei Siegen und zwei Niederlagen knapp an Edelmetall vorbeischrammte.

Traditionell dünn besetzt fielen die Titelkämpfe bei den Männern aus, zumal sich mit dem SC Siegfried Kleinostheim und dem SV Wacker Burghausen zwei bayerische Vereine noch im Rennen um die deutschen Mannschaftsmeisterschaften befanden. So hatte schlussendlich Mansur Dakiev in der Klasse bis 74 Kilo mit Mohammed Tareq (TV Erlangen) nur einen einzigen Gegner. Diesen konnte das Burghauser Eigengewächs mit 10:0 vorzeitig auspunkten und sich so den diesjährigen Titel des bayerischen Meisters sichern. Mit der Silbermedaille musste sich am Ende der Kirchweidacher Jakob Rottenaicher zufriedengeben. Nach einem technischen Überlegenheitssieg und einem Schultersieg fand Rottenaicher im Finale in Manuel Albert (AS Hof) seinen Meister, gegen den er mit 1:11 nach Punkten unterlag.

Bei den Meisterschaften der D-Jugend stellten die Burghauser Ringer mit Alexander Bulatov nur einen Athleten. Mit einem Sieg und drei Niederlagen beendete dieser das Turnier auf dem sechsten Rang. Mit drei Athleten war der SV Wacker Burghausen bei den B-Jugendlichen vertreten. Nach drei Siegen und einer Niederlage kämpfte sich Sultan Muhametow bis ins kleine Finale der Klasse bis 52 Kilo vor, dort konnte er jedoch verletzungsbedingt nicht antreten, sodass er den undankbaren vierten Platz im Gesamtklassement belegte. Sieglos blieb hingegen bei seinen beiden Auftritten in derselben Gewichtsklasse Arseni Michalev. Enes Saglam ging im Gewichtslimit bis 62kg auf die Matte: nach einem Sieg und drei Niederlagen landete er schlussendlich auf dem sechsten Platz.

„Alles in allem bin ich mit den Ergebnissen zufrieden, wenngleich ich nach den gezeigten Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften beim ein oder andern auf eine bessere Platzierung gehofft habe. Aber es gab auch einige positive Überraschungen, wie beispielsweise die Bronzemedaille von Eric Dietrich, mit der wir nicht gerechnet haben. Viele unserer Nachwuchsringer befinden sich gerade in einer Phase des Umbruchs, da sie in höheren Gewichtsklassen antreten. Es wird noch eine gewisse Zeit dauern, bis alles sich dort richtig eingefunden haben. Nun gilt es für uns weiter hart zu trainieren, dann bin ich guten Mutes, dass wir diesen Schritt gemeinsam schaffen werden. Und am kommenden Wochenende finden in Berchtesgaden bereits die bayerischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil statt. Dort möchten wir ebenfalls wieder eine gute Rolle spielen und möglichst viele Medaillen sammeln.“

 

 

Aktuelles aus den Bezirken

  • Bezirksmeisterschaften: Ort und Zeitpunkt stehen fest

    Die Ausrichter der Bezirksmeisterschaften 2025 in Mittelfranken stehen fest: Am 11. Januar finden die Freistil-Titelkämpfe in Zirndorf, 14 Tage später die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil dagegen in Burgebrach statt.

  • Westendorfer Ringertross lernt Kultur und Leute in den USA kennen

    Die USA ist immer noch eines der attraktivsten Destinationen überhaupt. Das Land zieht viele in ihren Bann. Nicht nur kulturell, sondern auch sportlich haben die Vereinigten Staaten enorm viel zu bieten. Vor rund 30 Jahren war Jürgen Stechele bereits mit Nachwuchsathleten des TSV Westendorf im...

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

  • Listenführerlehrgang in Röttenbach

    Ein Listenführerlehrgang des Bayerischen Ringer-Verbandes hat jüngst in Röttenbach stattgefunden. Im Bereich der Schulung ging es um den Aufbau und die Nutzung der Hardware und was dabei zu beachten ist. Dabei stand auch das Durchspielen von kniffligen Situationen bei einer Veranstaltung im Fokus. Vor...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

Bitte beachten – BRV Geschäftsstelle ist vom 27.05.2024 bis 31.05.2024 geschlossen! Ab dem 03.06.2024 ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok