BM Wettkampfstätte: 83471 Berchtesgaden, Sporthalle des Bob- und Schlittensportverbandes Deutschland, An der Schießstätte 4

Nach drei hintereinander folgenden Heimkämpfen in der bayerischen Ringeroberliga steht für den TSV Westendorf am Samstagabend nun der erste Auswärtskampf auf dem Programm. Die Fahrt führt sie ins oberfränkische Burgebrach.

Bei einer Aussage hat der Gegner aus dem Landkreis Bamberg nicht ganz unrecht: Die Duelle gegen den TSV Westendorf seien bisher nicht erfolgreich verlaufen. 2019 standen sich beide Teams zweimal gegenüber als es im Finale um die Gesamtoberligameisterschaft ging. Beide Kämpfe gewann Westendorf. Vor drei Jahren gab es allerdings noch eine Süd- und eine Nordgruppe. Das letzte Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison entschied Westendorf in der Windeckhalle deutlich mit 19:4. Allein sieben Einzelsiege gingen auf das Westendorfer Konto. Damals gab es auch das knappe Duell der Freistilspezialisten zwischen Simon Einsle und Milan Mester. Mit 2:1-Wertungspunkten zwang der Westendorfer den ungarischen Legionär in die Knie. Diese Wiederauflage im Limit bis 80 Kilo könnte es durchaus am Samstagabend wieder geben. „Wir wissen, dass wird kein einfacher Kampf. Burgebrach ist bei der Aufstellung nicht leicht zu durchschauen“, erwartet Männerfreistil-Cheftrainer Matthias Einsle einen offenen Schlagabtausch. Es gibt einige Schlüsselkämpfe, die sowohl verloren als auch gewonnen werden können. Felix Kiyek dagegen wird im Schwergewicht auf Jens Bayer treffen. Der Westendorfer bezwang im Vorjahr den Burgebracher knapp mit 3:1-Punkten. Einsle ist überzeugt, dass sich sein Schützling auch diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen wird. „Ich denke, dass Felix ihn deutlicher besiegen wird.“ Obwohl die Oberfranken ein unangenehmer Gegner sind, blickt Abteilungsleiter Thomas Stechele optimistisch auf das erste Duell in der Fremde: „Wir haben starke Ringer. Sie sind gut drauf. Unser Ziel ist es zu gewinnen.“ In die gleiche Kerbe schlägt auch Griechisch-Römisch-Cheftrainer Maximilian Goßner, wenn gleich er natürlich den Auswärtskampf gegen den bisher ungeschlagenen TV Geiselhöring Ende Oktober als noch größere Herausforderung sieht. Trotzdem ist die Favoritenrolle vor dem Anpfiff nicht von der Hand zu weisen. „Wir wollen uns mit zwei weiteren Punkten belohnen“, ergänzt Einsle. Burgebrach weiß um die Stärken der Ostallgäuer. Das zeigen die vergangenen Ergebnisse daheim. „Wir sind aber zuversichtlich. Unsere Zuschauer sind der elfte Mann. Sie werden uns wieder zu Höchstleistungen motivieren“, wird Trainer Michael Giehl in einer Pressemitteilung des TSV Burgebrach zitiert.

Aktuelles aus den Bezirken

  • Burghauser Ringer überzeugen auf Bayerischen Freistil-Meisterschaften

    Wie schon in der vergangenen Saison war das Interesse an den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften enorm:  So traten 242 Ringer und Ringerinnen von 44 Vereinen im Rahmen der diesjährigen Titelkämpfe an, um die begehrten Landesmeistertitel auszufechten. Aufgrund des großen Andrangs standen gleich vier...

  • ASV Hof holt drei Titel

    Am vergangenen Wochenende fanden in Regensburg die Bayerischen Meisterschaften im Freistil statt. Der AC Regensburg erwies sich einmal mehr als hervorragender Ausrichter der Landesmeisterschaften. Der ASV Hof nahm mit insgesamt 19 Ringer teil. Bei den Männern holte sich Manuel Albert in der Klasse bis 79...

  • Michael Gareis holt Silber bei Bayerischer Meisterschaft

    Die Bayerische Meisterschaft im freien Kampfstil fand in Regensburg statt. Insgesamt starteten 434 Aktive aus 53 Vereinen. Der TSV Burgebrach schickte neun Aktive ins Rennen. Michael Gareis (D-Jugend/23 kg) gewann seinen ersten Kampf gegen Max Hogger vom SC Anger bei einer 6:0-Führung durch...

  • Grizzlys holen sich Gesamtwertung bei Bezirksmeisterschaft

    Erfolgreiche Bezirksmeisterschaft in Mittelfranken: Als eine gelungene Veranstaltung bewerten Sportreferent Günter Wetz und Vorsitzender Martin Ackermann die zuletzt ausgetragenen Titelkämpfe. Gastgeber Burgebrach habe sich als sehr guter und verlässlicher Ausrichter präsentiert, so beide...

  • Christopher Kraemer und Niklas Stechele - wer kommt ins Finale?

    Die Westendorfer Christopher Kraemer (er startet für den SV Wacker Burghausen) und Niklas Stechele (SC Siegfried Kleinostheim) wollen ins Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2022/23. © Roman Hölzl Mit Spannung blicken die Ringerfans auf den Samstagabend. Im Playoff-Halbfinale um die...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok