In Bayern ist Björn Goller Kampfrichterchef. Der erfahrene Mattenleiter und Funktionär des Bayerischen Ringer-Verbandes gehört weiterhin der Prüfungskommission des DRB an. Über seine Aufgaben, die Entwicklung im DRB und Jeffrey Spiegel als neuen Kampfrichterchef haben wir uns mit ihm unterhalten.

Björn Goller gehört weiterhin der Prüfungskommission des DRB an. © Günter

Jeffrey Spiegel ist neuer Kampfrichterchef im DRB. Ist das eine gute Wahl?

Goller: Jeffrey ist neben seinem Vorgänger im Amt der zweite deutsche Kampfrichter, der für uns in diesem Jahr bei den Olympischen Spielen auf der Matte war. Er hat die notwendige Erfahrung, das Können und das notwendige Wissen unser Kampfrichterchef in Deutschland zu sein.

Was bedeutet der Wechsel an der Spitze der Kampfrichter für Bayern? Eine noch engere Zusammenarbeit? Vielleicht gar Veränderungen?

Goller: Ich denke, es wird sich nicht viel ändern. Die jetzt schon bisher gute Zusammenarbeit wird sich weiter fortsetzen. Die Zusammenarbeit könnte sich dahingehend intensivieren, da Jeffrey schon auch neue Ideen mitbringt, Aufgaben neu verteilen möchte und die Mitglieder des Prüfungsausschusses noch mehr einbinden möchte. 

Zur Prüfungskommission: Dort sind auch zwei Bayern vertreten, mit dir und Petar Stefanov. Welche Aufgaben habt ihr beide dort genau?

Goller: Das ist schön, dass zwei Bayern hier vertreten sind. Damit wissen wir in Bayern auch immer gleich über Regeländerungen schnell Bescheid. Grundsätzlich beraten wir die Kampfrichterkommission in allgemeinen Dingen. Auf Deutschen Meisterschaften bewerten und bilden wir unsere Kampfrichter aus und tragen hier auch zu einer Rangreihenfolge innerhalb der Bundeslizenzkampfrichter bei. Weiterhin übernehmen wir auch ad hoc Aufgaben welche gerade anfallen.

Welches Fazit ziehst du oder ihr alle nach der Sitzung in Aschaffenburg?

Goller: Mit dem von Uwe Manz begonnen Kurs wurde ein sehr gutes Fundament in Deutschland gelegt. Mit Jeffrey und dem neuen Team wird dieser Kurs weiter fortgesetzt und noch intensiviert. 

Auch die Corona-Pandemie ist an den Kampfrichtern sicherlich nicht spürbar vorübergegangen. Wie schaut es aktuell in Bayern aus?

Goller: Tatsächlich hat der eine oder andere Kampfrichter aufgrund der aktuellen Lage darum gebeten, in der Mannschaftsrunde zu pausieren. Aber aufgehört hat bisher keiner. Für die nächsten Jahre kommt es in Bayern darauf an, junge Nachwuchskampfrichter zu gewinnen und langfristig zu halten. Wir werden die nächsten Jahre aufgrund des Alters von einigen Kampfrichtern doch einen gewissen „Adlerlass“ erfahren, welcher uns schon in gewisser Weise beschränken könnte. 

Aktuelles aus den Bezirken

  • Doppelkampftag für den TSV Burgebrach

    In Burgebrach wird es am Samstag und Sonntag einen Doppelkampftag geben. Die Oberfranken stehen vor zwei Heimkämpfen. Der Grund für den Sonntagskampf ist der wegen Coronaprobleme verschobene Kampf gegen den SC Anger. Mit diesem Kampf beendet der TSV die Hinrunde. Bereits am Samstag beginnt die...

  • Fleischer bleibt weiterhin an der Spitze

    Bezirksvorsitzender Wolfgang Fleischer konnte zum turnusmäßigen Bezirkstag alle Vereine im Marktleugaster Vereinsheim begrüßen. Als willkommener Ehrengast war BRV-Kampfrichterreferenten Björn Goller vom KSV Bamberg zugegen. Fleischer erläuterte, dass die Kontaktsportart Ringen durch die lange...

  • Rückrundenauftakt in Anger

    In der Bayerischen Ringeroberliga startet der TSV Westendorf mit dem Auswärtskampf gegen den SC Anger die Rückrunde. Das Team aus dem Berchtesgadener Land liegt mit nur einem Sieg auf dem Konto auf dem vorletzten Rang. Die Ostallgäuer dagegen sind hinter Ligaprimus Hallbergmoos auf Rang zwei. Den...

  • Orlando Gutmann macht Sieg perfekt

    Die komplette Mannschaft rannte auf die Matte und feierte ihren Ole. Sekunden vorher war die Kampfzeit im letzten Kampf des Abends abgelaufen und der Sieg gegen Erik Kamm, der vor Jahren für den ASC Bindlach in der zweiten Bundesliga kämpfte, war besiegelt. Mit diesem Einzelsieg machte Gutmann den...

  • Kämpfende Burgebracher chancenlos

    Drei knappe Siege für den TSV Burgebrach haben nicht gereicht: So setzte sich der Favorit und Zeitplatzierte aus Westendorf erwartungsgemäß und hochverdient mit 19:4 durch. Die zahlreichen Zuschauer in der Windeck-Halle sahen kämpferische Duelle. Insgesamt gingen sieben Kämpfe über die Zeit. Drei...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok