Der TSV Westendorf hat am vergangenen Wochenende seinen vierten Saisonsieg gefeiert. Die Ostallgäuer gewannen den Auswärtskampf gegen den TSV Burgebrach am Ende relativ deutlich mit 19:4.Eigentlich hatten die Oberfranken mit Westendorf noch eine offene Rechnung zu begleichen, weil sie vor zwei Jahren beide Duelle um die Gesamtoberliga-Meisterschaft verloren. „Wir hatten uns im Vorfeld mehr erhofft. So eine deutliche Heimniederlage ist natürlich nicht schön. Unserem Gegner zolle ich großen Respekt für diese Leistung. Sie haben verdient gewonnen. Wir haben gekämpft, blieben aber insgesamt chancenlos“, so die Erkenntnis von Burgebrachs Abteilungsleiter Volkmar Schmal.

Schon der Auftakt im leichtesten Limit (57 kg) verlief verheißungsvoll. Edris Fazeli punktete vorzeitig im Freistil seinen Gegner Mukhmad Khakimov aus. Nach 3.19 Minuten stand es 15:0 für den TSV’ler. Im Schwergewicht hatte es Felix Kiyek mit Jens Bayer zu tun. Dank eines Kraftakts gewann er mit 3:1-Wertungspunkten. Knapp an einem Sieg vorbei schrammte Michael Steiner, der in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo mit 4:6 gegen Dragos Cimpanu das Nachsehen hatte. Wie schon bei seiner Heimpremiere hatte Westendorfs Neuzugang Luis Alejandro Villagomez (Freistil) auch diesmal keine Probleme. Dank seines 16:1-Siegs im Halbschwergewicht gegen Michael Giehl gab es erneut vier Mannschaftspunkte, die auf das Konto des TSV gingen. Im letzten Kampf vor der Pause schaffte es Nasrat Nasratzada nicht, Yunier Castillo-Silveira zu bezwingen. Der Burgebracher gewann mit 7:0. Zur Pause führten die Gäste mit 9:3.

Die komfortable Führung baute Westendorf im zweiten Durchgang aus. Felix Jürgens holte zwei Mannschaftspunkte beim 7:4-Erfolg im Limit bis 86 Kilo im griechisch-römischen Stil gegen Dominik Winkler. Pech hatte Tizian Reggel im nächsten Kampf, den er wenige Sekunden vor Schluss bei einer 6:5-Führung noch mit 6:6 abgeben musste. Weil Johann Engelhardt noch eine Wertung zugesprochen bekam, landete statt auf dem TSV nun auf dem Burgebracher Konto ein Punkt. Doch es war der letzte Kampf, den die Oberfranken an diesem Abend für sich entschieden. Simon Einsle zeigte eine bärenstarke Leistung gegen den Ungarn Milan Mester, den er im Limit bis 80 Kilo im Freistil knapp mit 2:1 in die Knie zwang. In den beiden abschließenden Duellen bis 75 Kilo blieb Westendorf ebenfalls siegreich. Im Freistil punktete Matthias Einsle Josef Giehl vorzeitig mit 15:0-Wertungspunkten aus. Auch im abschließenden Duell sorgte Michael Heiß (Griechisch-Römisch) für einen klaren Erfolg, als er Felix Pflauger mit 17:6 bezwang. „Wir haben eine starke Teamleistung gesehen“, wobei für Freistil-Cheftrainer Matthias Einsle sein Bruder Simon einen beeindruckenden Auftritt zeigte. „Sein Gegner fand überhaupt kein Rezept. Auch sonst bin ich mehr als überrascht, dass der Gesamtkampf dann doch deutlicher ausfiel als erwartet.“

Aktuelles aus den Bezirken

  • Aichacher Urgestein verstorben

  • Eine Nachbetrachtung: Trainingsstätte und Ligenbetrieb der Aichacher Ringer

    Die heimische Trainingsstätte, und auch für das überregionale Wittelsbacher-Land-Turnier allseits beliebte Vierfachturnhalle, steht nunmehr seit Anfang Oktober wieder zur Verfügung. Die unklaren Trainingsbedingungen waren seit März 2020 eine durchgehende Belastungsprobe für die Abteilung Ringen...

  • Grizzlys treffen auf Viernheim und Westendorf

    „Die Voraussetzungen sind sehr gut, dass wir auch diesmal gewinnen“, blickt Cheftrainer Matthias Baumeister positiv auf den ersten Heimkampf in der Rückrunde der Ringer-Bundesliga. Diesmal gibt Aufsteiger SRC Viernheim seine Visitenkarte ab. Bereits um 17.30 Uhr kommt es in der AVIA-Arena zum...

  • Hof kann noch nicht in Wettkampfbetrieb eingreifen

    Die Verantwortlichen des ASV Hof haben die Heimkämpfe der ersten und der zweiten Mannschaft am kommenden Samstag, 20.11.2021 gegen den RSV Schonungen abgesagt. Hintergrund sind immer noch vorherrschenden Coronafälle im Kader der Hofer Ringer. Vorsitzender Wolfgang Fleischer: „Die Absage der...

  • Die Fahrt für Westendorf führt nach Nürnberg

    Der Bayerische Ringer-Verband hält weiterhin an der Ausrichtung von Meisterschaftskämpfen. Obwohl zahlreiche Vereine aufgrund der 2G-Regel bereits die Reißleine gezogen haben, kann der TSV Westendorf mit seinen beiden Mannschaften antreten. Während die Zweite auswärts beim ATSV Kelheim antritt,...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok