Nach der beeindruckenden Vorstellung in der Südstaffel der Ringer-Oberliga geht es für den TSV Westendorf nun um das große Ganze: Der Gewinn der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft 2019. Die Ostallgäuer treffen auf den TSV Burgebrach. Der Hinkampf geht am Samstag auswärts über die Bühne, ehe eine Woche später der Rückkampf stattfindet. Die Oberfranken erkämpften sich in der Nordgruppe den zweiten Rang, hinter der Bundesliga-Reserve der Johannis Grizzlys. Die Nürnberger dürfen als Tabellenerster nicht an den beiden Final- und Aufstiegskämpfen zur Bundesliga teilnehmen.

Keiner hätte sich das erträumen lassen, dass Westendorf gleich nach dem Abstieg aus der Bundesliga und dem Neustart in der Oberliga wieder einen Durchmarsch auf Rang eins macht. Zwölf Siege, Tabellenplatz eins – der TSV war besonders in der Rückrunde konkurrenzlos. „Wir haben unser erstes Etappenziel erreicht. Allein das ist schon genial, ja überaus grandios, was die Jungs vollbracht haben“, kann es auch Freistil-Cheftrainer Jürgen Stechele nicht mehr lange zum Showdown erwarten. Fans, Trainer und Team stehen nun vor der Zugabe in dieser schon jetzt erfolgreichen Saison. Trotz der Überlegenheit will sich Griechisch-Römisch-Cheftrainer Klaus Prestele mit der Favoritenrolle noch nicht so ganz anfreunden. „Das Kampfende und der Verlauf sind völlig offen. Auch wenn wir souverän durchmarschiert sind, heißt das nicht, dass das Finale eine gemähte Wiese ist.“ Gastgeber Burgebrach erlebt bereits eine phantastische Saison. Sie beendeten die Runde in der Nordstaffel hinter Nürnberg auf Platz zwei. Nur gegen die Norisstädter verloren sie beide Kämpfe denkbar knapp. Für die Oberfranken sei der Kampf gegen Westendorf eine „krasse Herausforderung“, sagt der Zweite Abteilungsleiter Georg Ludwig, während Coach Michael Giehl einen spannenden Kampf prophezeit. Für Ringerchef Volkmar Schmal sei der Finalkampf daheim eine besondere Freude. Und genau hier will sich Westendorf eine gute Ausgangsposition verschaffen. „Wir reisen mit zehn Mann an, werden also die stärkste Mannschaft stellen“, hält sich Klaus Prestele bei der Aufstellung bedeckt. Der 41-Jährige erwartet viele Schlüsselkämpfe. Doch entscheidend sei für den Übungsleiter, „wer bei diesem Kampf den größeren Willen hat und mehr Kräfte mobilisieren kann.“ Von einem belastenden Druck will der Cheftrainer überhaupt nicht reden. Es soll ein großartiger Kampfabend werden.

Die Westendorfer Ringer lassen sich nach dem letzten Rückrundenkampf gegen den SC Isaria Unterföhring feiern. Foto: Stefan Günter

Aktuelles aus den Bezirken

  • Ringerbezirk trauert um ehemaligen Kampfrichter und Listenführer Hermann Schmidt

    Der Ringerbezirk Mittelfranken im BRV trauert um Hermann Schmidt. Der ehemalige Kampfrichter und Listenführer ist im Alter von 94 Jahren in Nürnberg verstorben. Schmidt war Mitglied des 1. ASC Nürnberg Süd 07. 1966 begann er mit seiner Kampfrichtertätigkeit. Drei Jahre später war er der erste...

  • DRB-Kaderathlet Johannes Mayer wechselt zu den Grizzlys

    Wenige Wochen nach dem Ende der Bundesliga-Saison ist von Ausruhen bei den Johannis Grizzlys nichts zu spüren. Die Nürnberger stellen bereits jetzt den Kader für die neue Saison 2020/2021 zusammen. Mit Johannes Mayer verpflichten die Franken ein hoffnungsvolles Talent. Der 18-jährige Kaderathlet...

  • Ein Kreuzbandriss wirft DRB-Kaderathlet Christopher Kraemer aus der Bahn

    Wenn an diesem und nächsten Wochenende das Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft zwischen dem amtierenden Titelträger SV Wacker Burghausen und dem KSV Köllerbach aus dem Saarland über die Bühne geht, wird sicherlich auch Christopher Kraemer diese zwei Duellen verfolgen. Der 24-jährige...

  • Westendorfer Niklas Stechele zieht es in die Bundesliga

    Der TSV Westendorf verliert für die kommende Oberliga-Saison eine wichtige Stütze. Freistilspezialist Niklas Stechele schließt sich in der Bundesliga-Runde 2020/2021 dem unterfränkischen Club SC Siegfried Kleinostheim an. Nach Christopher Kraemer, der in dieser Saison seine Ringerstiefel bereits...

  • Änderungen beim Andi Walter-Gedächtnisturnier am 11. April

    Das Andi-Walter-Gedächtnisturnier des SC Isaria Unterföhring wirft schon jetzt seine Schatten voraus. Bereits zum 41. Mal findet am Karsamstag, den 11. April, das A-, B-, C-, D- und E-Jugendturnier sowie der Ladies Cup jeweils im Freien Stil statt. Der Andrang ist Jahr für Jahr sehr groß. „Wir...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok