Home » Bezirke » Oberfranken
Oberfranken

Akbulut geht im Saarland auf die Matte

Enes Akbulut, der die Mannschaftskämpfe für den SV Wacker Burghausen bestreitet, wurde vom Bayerischen Ringer-Verband für die Deutschen Meisterschaften nominiert. Akbulut, der bei den Bayerischen Meisterschaften der Männer Dritter wurde, soll am kommenden Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften im Freistil in der Klasse bis 70 kg an den Start gehen. Die Meisterschaft wird vom saarländischen Riegelsberg ausgetragen.

 

B-Jugend-DM: Hartung und Mölinger tragen sich in Siegerlisten ein

Wieder ein erfolgreiches Wochenende für den ASV Hof: Bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften im Freistil haben sich Nick Hartung und Raphael Mölinger mit sehr guten Platzierungen von ihrer besten Seite gezeigt. Die qualitativ sehr gut besetzte Meisterschaft wurde in Dortmund ausgetragen. Die Hofer Nachwuchsringer wurden von Trainerlegende Horst Zeh begleitet.

alt

Erfolgreich bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften: Raphael Mölinger, Trainer Horst Zeh und Nick Hartung. Foto: ASV Hof

Platz vier für Nick Hartung
Nick Hartung startete in der Klasse bis 52 Kilogramm und traf dort auf ein 14 Teilnehmer starkes Feld. Im ersten Kampf musste der Hofer gegen Daniel Wulfert vom KSV Hohenlimburg antreten. In einem bis zur letzten Sekunde spannenden Kampf setzte sich Hartung mit 4:4 aufgrund der letzten Wertung gegen den Ringer aus Nordrhein-Westfalen durch. Gegen Julien Stein vom Luckenwalder SC drehte der ASVler dann auf. Mit sauber herausgerungenen Zweierwertungen gelang ihm noch kurz vor Ablauf der ersten Runde ein 16:0-Überlegenheitssieg. Gegen den späteren Deutschen Vizemeister Levi Ulamec vom KVA Remseck passte der Hofer Ringer einen Augenblick nicht auf und fand sich nach einem Standgriff in der gefährlichen Lage wieder. Trotz einer vehementen Gegenwehr konnte er sich nicht befreien und musste dem Württemberger einen Sieg überlassen. Im nächsten Kampf ging es nun um den Einzug ins kleine Finale. Max Stadtmüller aus Östringen erwies sich als ein schwerer Gegner. Nach kurzer Kampfzeit lag Hartung mit 0:4 im Rückstand, holte aber zum 2:4 auf. In der folgenden Aktion gelang es dem ASVler seinen Kontrahenten auf beide Schultern zu legen. Der Einzug ins kleine Finale war perfekt. Dort traf der dann auf David Kiefer vom ASV Urloffen. Der Südbadener ließ den Hofer nicht zur Entfaltung kommen und ging mit 8:0 in Führung. Hartung setzte alles auf eine Karte und wollte mit der „Brechstange“ den Kampf noch drehen. Hierbei geriet er in die gefährliche Lage und konnte sich nicht befreien. Der errungene vierte Platz ist ein herausragender Erfolg für den Hofer Nachwuchsringer.

Raphael Mölinger holt sich Platz fünf
19 Athleten kämpften in der Klasse bis 44 kg um den Titel. Raphael Mölinger traf im ersten Kampf auf Fernando Mahmoud vom SV Luftfahrt Berlin. In diesem Kampf fand der Hofer kein Rezept und wurde zudem überrascht. Er musste dem Berliner einen Überlegenheitssieg überlassen. In seinem zweiten Kampf drehte Mölinger dann auf. In einem einseitigen Gefecht, das kurz vor dem Kampfende abgepfiffen wurde, besiegte der ASVler Al-Hussaain Musovic vom SC Beroliina Berlin überlegen mit 16:1. Auch Emil Ulamec vom RAV Remseck konnte gegen Mölinger nichts ausrichten. Nach 3:44 Minuten wurde der Hofer zum 15:0-Überlegenheits- sieger erklärt. Im Poolfinale traf der Hofer auf den späteren Deutschen Meister Luis Wurmser vom TSV Westendorf. Mölinger konnte sich nicht an die Ringweise des Bayern anpassen und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. Nun stand der ASVler im Kampf um Platz fünf. Dort traf er auf Konstantin Polewoi vom ASV Vörstetten. Mölinger kämpfte hochkonzentriert und ging gleich nach Anpfiff des Kampfs in Führung. Zur Pause stand es bereits 14:1. In der zweiten Runde gelang Mölinger noch eine Zweierwertung, was den Überlegenheitssieg und damit Platz fünf bei der Deutschen Meisterschaft bedeutete.

 

Burgebracher Nachwuchsringer in Utrecht auf der Matte

Vier Burgebracher Nachwuchsringer haben in Utrecht beim 49. Internationalen Osterturnier teilgenommen. Mit über 600 Teilnehmer aus 26 Nationen ist dieses Event wie eine „kleine EM“ anzusehen. Sogar die USA flog mit 33 Athleten über den Teich. Der aktuelle deutsche Vizemeister, Johann Engelhardt, kämpfte im Limit bis 48 Kilo. Am Ende holte er sich den hervorragenden zweiten Platz. Sein Bruder, Xaver Engelhardt (35 kg), stand dagegen im kleinen Finale und blieb hier siegreich. Lukas Bittel (32 kg) hatte mit 23 Teilnehmer wohl die zahlenmäßig reichste Gewichtsklasse erwischt. Am Ende belegte er den hervorragenden achten Rang. Georg Kaschin schied leider nach zwei Niederlagen vorzeitig aus.

alt

Die Burgebracher Jugendringer auch international erfolgreich: Johann Engelhardt (links) mit Silber und Xaver Engelhardt mit Bronze. Foto: Schmal/TSV Burgebrach

Weiterlesen...
 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.